In Haus Sonne, im südlichen Saarland, nahe der französischen Grenze, leben, lernen und arbeiten über 120 Seelenpflegebedürftige Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Das 1954 von der Saarbrücker Bildhauerin Anna Betzner (1904 – 1991) begründete Institut gliedert sich heute in drei Bereiche:
  • das Kinderheim mit integrativem Waldorf-Kindergarten und Heilpädagogischer Schule mit Werk- und Anlernstufe (staatlich anerkannte Heimsonderschule G)
  • die Jean Schoch-Werkgemeinschaft (Lebens- und Arbeitsgemeinschaft der Erwachsenen)
  • der biologisch-dynamisch bewirtschaftete Neukahlenberger Hof.

Grundlage der heilpädagogischen, sozialtherapeutischen und landwirtschaftlichen Arbeit ist das von Rudolf Steiner (1861 – 1925) erforschte Menschenbild der Anthroposophie.

In den familienähnlichen Wohngruppen des Kinderheims und der Erwachseneneinrichtung wird ein rythmisch gestaltetes Leben im Tages-, Wochen- und Jahreslauf gepflegt, das durch die in der Gemeinschaft gefeierten Jahresfeste besondere Höhepunkte erfährt.

Der Schulunterricht orientiert sich an den Grundsätzen des Lehrplanes der Freien Waldorfschulen, der auf die menschenkundliche Entwicklung jeder Altersstufe aufgebaut ist und dadurch die Möglichkeit bietet, den Unterrichtsstoff als therapeutisches Mittel anzuwenden.
Großer Wert wird dabei gelegt auf die Durchdringung der Lerninhalte mit künstlerischen Elementen wie Musik, Eurythmie, Malen, Zeichnen und Plastizieren.
Handarbeits- und Werkunterricht sowie Gartenbau, lebenskundlicher Unterricht und Gymnastik ergänzen das Angebot.

Für die erwachsen gewordenen Betreuten besteht mitten im Dorf Walsheim die nach dem ersten betreuenden Institutsarzt Jean Schoch (1903 – 1970) benannte Sozialtherapeutische Werkgemeinschaft mit 6 Wohngruppen und der anerkannten "Werkstatt für Behinderte" (WfB).
Diese umfasst die Bereiche Bäckerei, Schreinerei, Kerzenwerkstatt, Papierwerkstatt, Gärtnerei, Floristik, Weberei mit Näherei, Wäscherei, Hauswirtschaft sowie einen Werkstattladen (mit Stehcafê) und die Landwirtschaft.

Eine weitere Wohn- und Arbeitsstätte bildet bei Blieskastel-Böckweiler der 70 ha große Neukahlenberger Hof mit zwei Wohngruppen, Landwirtschaft, Käserei und Trockenwerkstatt.
Durch die Bewirtschaftung des Hofes nach den Grundsätzen der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise entstehen nicht nur qualitativ hochwertige Nahrungsmittel, sondern es wird darüber hinaus ein Beitrag zur Heilung der Erde geleistet.

  • erzieherische und schulische Förderung,
  • medizinische und therapeutische Einzelbehandlung,
  • Werkstattarbeit und Lebensgemeinschaft

bilden die jeweils gegenseitig abgestimmte Grundlage für die Entwicklung der Seelenpflegebedürftigen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen.

Alle Schützlinge werden von unserem Institutsarzt sowie von weiteren Fachärzten regelmäßig betreut.
Heileurythmie, Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie, Bäder, Massagen sowie verschiedene Formen der Kunsttherapie werden von ausgebildeten Therapeuten in Absprache mit den Ärzten durchgeführt.

Aufnahmemöglichkeiten bestehen in der Regel für Kinder zwischen 4 und 14 Jahren für die Dauer der Schulzeit, auch in Form von Tagesbetreuung.

Praktika in Form von Vor- und Anerkennungpraktikum, Freiwilligem Sozialem Jahr sowie Zivildienst sind jederzeit möglich.

Eine Ausbildung zum Heilpädagogen auf anthroposophischer Grundlage wird im Kinderheim durchgeführt. Außerdem bilden wir aus in den Berufen Bäcker, Schreiner und Landwirt.

Auskünfte über die Betreuung, Mitarbeit, Praktikum, Zivildienst, Produkte und kulturelle Veranstaltungen (Konzerte etc.) erhalten Sie von:

HAUS SONNE e.V., 66453 Walsheim, Telefon (06843) 8090, Fax (06843) 80939.

Besuchen Sie unseren WERKSTATTLADEN in WALSHEIM!

Sie finden dort Backwaren, handgezogene Bienenwachskerzen, Gemüse, Blumen & Trockensträuße, Textilien und Tischwäsche aus der Handweberei, Produkte der Holzwerkstatt, Angebote für Vollholzmöbel, Wäscherei-Info, DEMETER-Käse, Joghurt und Wurst vom Neukahlenberger Hof.

Öffnungszeiten: Mo – Mi von 8- 12.30 Uhr; Do u. Fr von 8-12 Uhr und 14-17 Uhr; Samstags 6-12 Uhr.

Brühlgasse 3; Telefon (06843) 9000-33; Fax(06843) 9000-55